Veröffentlicht am: Mo, 11. September, 2017

Weitere Rücktritte beim Nationalteam

Eine Newsmeldung präsentiert von:

Kaum wurden anlässlich der Bekanntgabe des Kaders für die ersten Spiele der WM-Qualifikation eine Reihe von Rücktritten kommuniziert, folgen am ersten Tag der Vorbereitung zwei weitere Abgänge aus dem Nationalteam, welche den Generationenwechsel noch verstärken.

Fabienne Humm bejubelt ihren Hattrick, hier gemeinsam mit Lia Wälti, in Kanada (Archivbild: Peter Ganser)

Vor einer Woche teilte Martina Voss-Tecklenburg mit, mit wem sie in die Qualifikation für die Weltmeisterschaft in Frankreich starten wird. Bei den ersten Spielen werden mit Martina Moser, Caroline Abbé, Vanessa Bürki und Stenia Michel gleich mehrere Namen derjenigen Generation fehlen, mit der die erstmaligen Qualifikationen für die Welt- und Europameisterschaften geschafft wurden (unser Bericht vom 06. September 2017). Ab heute trainiert das neu geformte Nationalteam für die beiden Spiele gegen Albanien und Polen und muss bereits zwei weitere Rücktritte in Kauf nehmen.

Neben dem Rücktritt von Sandra Betschart, welche in 67 Länderspielen 2 Tore erzielte, ist besonders der Rücktritt von FCZ-Spielerin Fabienne Humm äusserst schmerzhaft. Die 30-Jährige, welche immer wieder für gefährliche Aktionen im letzten Drittel gut war, lief zwar “nur” 58 Mal für das A-Nationalteam auf, erzielte dabei aber 21 Tore und schrieb ausserdem international Geschichte. Mit dem schnellsten WM-Hattrick trug sie sich in die Geschichtsbücher der FIFA ein. Innert 274 Sekunden erzielte sie die Tore Nummer drei, vier und fünf von insgesamt zehn im Spiel gegen Ecuador. Die Entscheidung von Humm schien von den Rücktritten der vier Teamkolleginnen beeinflusst gewesen zu sein. “Es ist ein Grossteil meiner Generation, welcher abtritt, so nimmt nun auch meine Zeit im Nationalteam, welche mit Teilnahme an Welt- und Europameisterschaft und dem schnellsten Hattrick der WM-Geschichte schöner nicht hätte sein können, ein Ende”, so Humm. Für die Zürcherin wurde kurzfristig Melanie Müller von den BSC Young Boys nachnominiert. Die 21-jährige Müller kam bisher bereits zu drei Einsätzen im Nationalteam.

Schon 2012 Teil des Nationalteams: Sandra Betschart (Bild: Peter Ganser)

Durch den Rücktritt von Humm und Betschart verlässt nun ein Sextett das A-Nationalteam, welches zusammen 478 Spiele absolvierte und dabei 63 Tore erzielte. Von den “goldenen” 80-er Jahrgängen sind damit nur noch Lara Dickenmann (1985), Gaëlle Thalmann (1986) und Vanessa Bernauer (1988) Teil des WM-Qualifikationskaders.

Sowohl das Auswärtsspiel in Albanien (Freitag, 15. September, 17:00 Uhr in Elbasan, Albanien) als auch das Heimspiel gegen Polen (Dienstag, 19. September, 19:00 Uhr in Biel) werden auf srf.ch, rts.ch und rsi.ch live übertragen. Für das Heimspiel in Biel gibt es in allen Kategorien noch ausreichend Karten, welche HIER bestellt werden können.

Erika Aebersold, Paolo Magni, Babsi Fit, Sandra Pribilova, Jennifer Mex, Carlos Enrique Girnt, Sulamith Bertschi, Luka Küste, Vanessa Pittet, Carone Gianluca, Anliker Rolf, Thaïs Hurni, Jeff Schmidi, Chantal Wyser, Beat Linder, Pippo Rino, Heinz Moser, Francesco Paciocco, Raissa Rey, Tanja Tamara Huggenberger, Arthur Bless, WomensCup, Deborah Näpfli, Michaela Marggi gefällt dieser Artikel

Holen Sie sich die App des Frauenfussball-Magazins und bleiben Sie immer bestens informiert:

Dein Kommentar

XHTML: Du kannst diese html tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Log in here!