Veröffentlicht am: Mi, 06. September, 2017

A-Nationalteam: Vier Rücktritte und neue Gesichter

Eine Newsmeldung präsentiert von:

Das frühe Aus an der Europameisterschaft in Holland ist verdaut und das Nationalteam bereitet sich ab nächster Woche auf die WM-Qualifikation vor. Gleich vier Spielerinnen erklärten ihren Rücktritt aus dem Nationalteam und machten damit für junge Nachwuchstalente den Weg frei.

Das Ausscheiden an der EM in Holland war nicht nur eine Enttäuschung für die daheimgebliebenen Fans, sondern auch für das gesamte Nationalteam. Gut sechs Wochen danach gibt Martina Voss-Tecklenburg den Kader für die bevorstehenden Spiele der WM-Qualifikation bekannt. Gleich vier altgediente Spielerinnen werden ab nächster Woche, wenn sich das Team auf die beiden Spiele gegen Albanien (auswärts am 15.09.2017) und Polen (19.09.2017 um 19:00 Uhr in Biel) vorbereitet, nicht mehr dabei sein.

Rücktritt von Abbé, Bürki, Moser und Michel

Die Rekordnationalspielerin Martina Moser nimmt den Hut. (Archivbild: Peter Ganser)

Die für die letzte Phase ihrer Karriere in die Schweiz zurückgekehrten Caroline Abbé und Martina Moser (beide FC Zürich Frauen), sowie Stenia Michel (FC Basel) und Vanessa Bürki gaben ihren Rücktritt bekannt. Gemeinsam kamen sie auf 353 Länderspieleinsätze, wobei Martina Moser mit 129 Länderspielen Rekordinternationale ist. Caroline Abbé war während sieben Jahren Captain des Nationalteams und belegt mit 127 Einsätzen Platz zwei. Vanessa Bürki, welche auch beim FC Bayern München verabschiedet wurde, schaffte es immerhin 79 Mal in den Schweizer Farben aufzulaufen, während Torhüterin Stenia Michel 18 Länderspiele für die Schweiz absolvierte. Damit wird ein erster Schritt zum Generationenwechsel absolviert. Weiterhin werden Lara Dickenmann (31), Fabienne Humm (30) und Vanessa Bernauer (29) dabei, und damit die letzten Spielerinnen mit 80-er Jahrgängen sein. Sie bilden die Basis für das nun stark verjüngte Team, dessen Küken Géraldine Reuteler mit Jahrgang 1999 aber bereits über etwas Erfahrung auf höchster Ebene verfügt.

Vienne, Widmer, Jenzer und Ramseier neu dabei

Lara Jenzer vom FC Aarau kommt zu ihrem ersten Aufgebot für die A-Nati (Archivbild: Chris Blattmann)

Einige Spielerinnen, welche zwar die Vorbereitung für die Europameisterschaft absolvierten, dann aber nicht mitfahren konnten, erhalten nun eine weitere Chance. Darunter ist auch Florijana Ismaili, die bereits 18 Länderspiele absolvierte und ein Tor erzielen konnte, sowie Torhüterin Nicole Studer und Julia Stierli. Hinzu kommen Pauline Vienne, die in den USA studiert und spielt, sowie Marilena Widmer, Lara Jenzer und Lesley Ramseier. Jenzer wurde als Ersatz für die verletzte Camille Surdez aufgeboten, Ramseier für Sandrine Mauron, die in der Qualifikation zur Champions League das Kreuzband gerissen hat.

Auch Marilena Widmer (links) darf sich erstmals A-Nationalspielerin nennen (Archivbild: Chris Blattmann)

Vorverkauf für das Heimspiel in Biel läuft

Am kommenden Montag wird sich Martina Voss-Tecklenburg nun mit ihrem teilweise neu zusammengestellten Team auf die Spiele gegen Albanien und Polen vorbereiten. Die Partie gegen Polen wird erneut in Biel ausgetragen, das Heimspiel gegen Weissrussland allerdings erstmals in Schaffhausen (24.11.2017, 19:00 Uhr). Für das Spiel gegen Polen in Biel, bei welchem auch die zurückgetretenen Spielerinnen geehrt werden sollen, läuft der Vorverkauf bereits via Ticketcorner. Karten sind ab CHF 5.30 erhältlich.

Das gesamte Aufgebot des Nationalteams:

Aigbogun, Eseosa, Turbine Potsdam (41 Einsätze, 3 Tore)
Bachmann, Ramona, Chelsea L.F.C. (83/43)
Bernauer, Vanessa, VfL Wolfsburg (68/5)
Brunner, Jana, FC Basel (6/0)
Calligaris, Viola, Atlético de Madrid (7/0)
Crnogorcevic, Ana-Maria, 1. FFC Frankfurt (92/48)
Dickenmann, Lara, VfL Wolfsburg (122/47)
Friedli, Seraina, FC Zürich Frauen (2/0)
Humm, Fabienne, FC Zürich Frauen (58/21)
Ismaili, Florijana, BSC Young Boys (18/1)
Jenzer, Lara, FC Aarau Frauen (0/0)
Kiwic, Rahel, Turbine Potsdam (52/8)
Maritz, Noelle, VfL Wolfsburg (51/1)
Ramseier, Lesley, FC Zürich Frauen (0/0)
Reuteler, Géraldine, FC Luzern (6/2)
Stierli, Julia, FC Zürich Frauen (0/0)
Studer Nicole, BSC Young Boys (0/0)
Terchoun, Meriame, FC Zürich Frauen (10/2)
Thalmann, Gaëlle, ASD Mozzanica (56/0)
Vienne, Pauline, East Tennessee State University (0/0)
Wälti, Lia, Turbine Potsdam (65/4)
Widmer, Marilena, BSC Young Boys (0/0)
Zehnder, Cinzia, FC Zürich Frauen, (20/0)

Das Programm der Schweizerinnen in der Übersicht:

15.09.17 Albanien – Schweiz in Elbasan (17:00 Uhr)
19.09.17 Schweiz – Polen in Biel (19:00 Uhr)
24.11.17 Schweiz – Weissrussland in Schaffhausen (19:00 Uhr)
28.11.17 Schweiz – Albanien in Biel

05.04.18 Schweiz – Schottland
12.06.18 Weissrussland – Schweiz
30.08.18 Schottland – Schweiz
04.09.18 Polen – Schweiz

 

Carlos Enrique Girnt, Antoinette Leuenberger, Verena Aebi-Affolter, Schnesskett Feltgen, Fabienne Schwarz, Beat Steiner, Claudia Donatsch-Kreis, Monica Luraschi, Daniela Schwarz, Nadia Brosi, Beat Linder, Nadine Scheidegger, Pippo Rino, Anna Katharina Hess, Marianne van Weezenbeek, WomensCup, Mirjam Strässle, Babsi Fit, Angela Zosso, Katrin Suter, Patrick Saile gefällt dieser Artikel

Holen Sie sich die App des Frauenfussball-Magazins und bleiben Sie immer bestens informiert:
Displaying 1 Kommentar
Dein Kommentar
  1. Rolf Neuenschwander sagt:

    Solange Thalmann dabei ist, können wir’s vergessen. Wann endlich merkt das Voss?

Dein Kommentar

XHTML: Du kannst diese html tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Log in here!