Widgetized Section

Go to Admin » Appearance » Widgets » and move Gabfire Widget: Social into that MastheadOverlay zone

U17: Ein Spiel der Moral gegen Holland

Um im Mai an der EM-Endrunde in der Tschechischen Republik teilnehmen zu können, müssen sich die Teams in 6 Miniturnieren qualifizieren. Nur die jeweiligen Turniersieger, sowie der beste Zweitplatzierte wird neben den Gastgeberinnen um die Krone der Europameisterinnen kämpfen können. Das Team von Monica Di Fonzo und Walter Späni tritt dazu in Holland an und trifft neben den Einheimischen auf Österreich und Slowenien. Das Frauenfussball-Magazin wird diese Seite laufend aktualisieren.

29.03.2017 Holland – Schweiz 1:1 (1:0)

Eine Vielzahl von Möglichkeiten, doch das Glück fehlte Noa Schärz (Archivbild: Chris Blattmann)

Es war das Spitzenspiel in der Gruppe 1. Während die Schweiz Österreich mit 2:0 bezwingen konnte, gewann Holland gegen Slowenien gar mit 3:0. Die Gastgeberinnen waren nicht zuletzt auch wegen des Heimvorteils etwas zu favorisieren. Dennoch gehörte die erste Chance des Spiels nach 5 Minuten der Schweiz. Der Abschlussversuch von Noa Schärz wurde allerdings ins Aus gelenkt. Nach dem fälligen Eckball bewiesen die Holländerinnen aber ihre Gefährlichkeit. Mit einem schnellen Konter konnte Casparij ihr Team bereits in Führung bringen. Holland war in der ersten Hälfte die spielbestimmende Mannschaft, doch erarbeitete sich auch die Schweiz einige Möglichkeiten. Insbesondere Malin Gut vom FC Zürich und Noa Schärz von den Grasshoppers brachten Gefahr. Ihr Team im Spiel hielt aber Torhüterin Fiona Flühler vom FCZ.

Malin Gut erzielte das so wichtige Tor für die Schweiz (Archivbild: Peter Ganser)

Wie bereits im ersten Spiel des Miniturniers konnten die Schweizerinnen nach dem Seitenwechsel die wesentlichen Akzente setzen. Erneut waren es Gut und Schärz, welche zu Abschlussmöglichkeiten kamen. Die Bemühungen wurden in der 63. Minute belohnt, als Malin Gut Aukje Van Seijst im gegnerischen Tor bezwingen konnte. Sah es lange danach aus, als könnte der Traum von einer erneuten EM-Teilnahme heute ein Ende finden, änderte dieses Unentschieden alles. Holland versuchte zwar mit einer Schlussoffensive das Spiel doch noch für sich zu entscheiden. Zu mehr als hochkarätigen Chancen reichte es aber nicht. Mit jeweils vier Punkten liegen die Schweiz und Holland punktgleich an der Spitze der Tabelle. Gegen Slowenien braucht es einen deutlichen Sieg, um aus eigener Kraft die Qualifikation zu realisieren.

Die Aufstellung der Schweiz gegen Holland: Fiona Flühler; Victoria Bischof, Luna Lempérière, Julia Schassberger, Leana Zaugg; Nadine Riesen (74. Seraina Piubel), Rahel Tschopp, Malin Gut, Laura Frey; Ilona Guede Redondo (51. Stéphanie Waeber), Noa Schärz (80. Marine Voirol)

Ohne Einsatz: Lea Van Weezenbeek, Jael Jost, Alissia Piperata, Chiara Messerli

27.03.2017 Österreich – Schweiz 0:2 (0:1)

Mit einem klaren Sieg ins Turnier gestartet: Monica Di Fonzo (Archivbild: Chris Blattmann)

Mit dem Auftaktsieg gegen unsere östlichen Nachbarn legten die jungen Schweizerinnen bereits eine gute Basis. Nach 29 Minuten konnte die Schweiz durch Ilona Guede Redondo von Yverdon Féminin auf Zuspiel von FCZ-Spielerin Malin Gut in Führung gehen. War die Partie in der ersten Halbzeit noch ausgeglichen, auch wenn Österreich mehr Möglichkeiten verzeichnen konnte, dominierte die Schweiz das Spiel nach dem Seitenwechsel. Das jüngste Mitglied des Nationalliga A-Teams der Grasshoppers, Noa Schärz, erhöhte nur fünf Minuten nach ihrer Einwechslung auf in der 59. Minute auf 2:0, assistiert von Nadine Riesen vom FC St. Gallen. Ein Spielverlauf, wie ihn auch die Nationaltrainerin sah. Gegenüber Football.ch erklärte Monica Di Fonzo: “Nach einem nervösen Start konnten wir mit dem ersten Torschuss gleich das 1:0 erzielen. Das war wichtig für unser Selbstvertrauen. In der Folge haben wir mehr Mut und Vertrauen gefasst und konnten in der zweiten Halbzeit die sich uns bietenden Räume effizient nutzen. Das 2:0 war ein perfekter Start in die Eliterunde. Jetzt müssen wir uns gut erholen und das Spiel gegen Holland vorbereiten.”

Am Samstag trifft die Schweiz um 15:00 Uhr auf Slowenien. Das Team wird am Sonntag gegen 17:00 Uhr wieder am Flughafen Zürich erwartet.

Die Aufstellung der Schweiz gegen Österreich: Fiona Flühler; Victoria Bischof, Luna Lempérière, Julia Schassberger, Leana Zaugg; Nadine Riesen (64. Seraina Piubel), Rahel Tschopp, Malin Gut, Laura Frey; Ilona Guede Redondo (51. Noa Schärz), Chiara Messerli (78. Stéphanie Waeber)

Ohne Einsatz: Lea Van Weezenbeek, Jael Jost, Alissia Piperata, Marine Voirol

Marianne van Weezenbeek, Pippo Rino, Anja Gut, Michi Lendi gefällt dieser Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.