Veröffentlicht am: Mi, 29. März, 2017

FCZ verpflichtet Martina Moser

Eine Newsmeldung präsentiert von:

Für den FC Zürich Frauen hat die Planung der kommenden Saison bereits begonnen. Die Zürcherinnen können dabei bereits mit einem ersten Transfercoup überraschen.

Ziel des Fussballverbandes ist es, international aktive Spielerinnen gegen Ende ihrer Karriere wieder in die Schweizer Liga zu integrieren und damit auch die Attraktivität der heimischen Meisterschaft zu stärken. Mit der Rückkehr von Stenia Michel zum FC Basel beispielsweise ist dies bereits gelungen. Nun hat auch der FC Zürich Frauen eine namhafte Verpflichtung publiziert. Im Sommer wird mit Martina Moser eine der erfolgreichsten Fussballerinnen zum amtierenden Meister und Cupsieger stossen.

Martina Moser wird ab Sommer für den FCZ die Schuhe schnüren (Archivbild: Chris Blattmann)

Moser wechselte bereits vor 10 Jahren in die Bundesliga und gehört damit zu den Pionierinnen. Zunächst beim SC Freiburg, anschliessend beim VfL Wolfsburg unter Vertrag, wurde sie bei der TSG Hoffenheim nicht nur Stammspielerin, sondern auch deren Captain. Dass sie immernoch torgefährlich ist zeigte sie am letzten Wochenende in der Partie gegen Jena, als sie den Elfmeter zum entscheidenden 1:0 verwertete. Die 30-Jährige absolvierte in ihrer Zeit in Deutschland über 200 Spiele.

Moser im Dress ihrer ersten Station in Deutschland, dem SC Freiburg (Archivbild: Chris Blattmann)

Als Nationalspielerin hält sie mit 125 Einsätzen den Rekord und gilt im Team von Martina Voss-Tecklenburg als zentrale Figur. Beim FC Zürich wird sie nicht nur auf dem Platz zum Einsatz kommen, sondern auch als Mitarbeiterin der Betriebsgesellschaft hinter den Kulissen. Entsprechend gross ist die Freude bei den Zürcherinnen über diesen Coup: „Unser Kader besteht aus vielen jungen, talentierten Spielerinnen. Diese können von einer erfahrenen Mitspielerin wie Martina Moser viel lernen. Martina wird uns dabei helfen, die jungen Spielerinnen zu fördern und zu fordern, damit wir weiterhin an der Spitze in der Schweiz mitspielen können“, so Marion Daube, Geschäftsführerin der FC Zürich Frauen.

Vorfreude herrscht auch bei Martina Moser: „Ich freue mich auf die Rückkehr in die Schweiz und dass ich meine Karriere beim bisher erfolgreichsten Verein im Schweizer Frauenfussball fortsetzen kann.“

Sulamith Bertschi, Andrea Kunz, Tamara Santucci, Dennis Schedler, Karen Gutscher, Jürg Huggler, Adi Vetter, Sandra Meier, Fabienne Schwarz, Eddy Haller, Beat Linder, Romina Hodel, Weibel Niklaus, Roland Zimmermann, Babsi Fit, Stefanie Trachsel, Hubert Schill, Annina Spahr, Bettina Brülhart, Samba Olé, Deborah Näpfli, Petra Fischbacher, Alexandra Ansbach-Hammerer, Beatrice Chevalley, Laila Koch, Raimund Huebner, Oli Ottiger, Janine Partzsch, Stefano Guidi, Laila Joss, Bastien Aebischer, Moni Fussballerin, Pippo Rino, Hans Burri, Victor Carvalho Jesus, Beat Steiner, Georg Vogelsanger, Mirjam Strässle, Thomas Hofmann, Antonia Albisser, fairygoals, Michi Lendi gefällt dieser Artikel

Holen Sie sich die App des Frauenfussball-Magazins und bleiben Sie immer bestens informiert:

Dein Kommentar

XHTML: Du kannst diese html tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Log in here!