Veröffentlicht am: So, 21. Oktober, 2012

Nationalliga B: Spitzenteams rücken näher zusammen

Eine Newsmeldung präsentiert von:

In der neunten Runde der Nationalliga B wird es an der Spitze spannender. Die bisher dominierenden Aarauerinnen mussten sich erstmals seit dem 22. August wieder geschlagen geben. Der FC Malters scheint sich nach einer schwierigen Startphase unter der neuen Trainerin Monica Di Fonzo gefunden zu haben und schlug den bisherigen Leader mit 2:1. Damit reduziert sich der Vorsprung des FCA auf nur noch zwei Punkte auf Verfolger Schlieren.

Torfestival in Kirchberg

Die Limmattalerinnen waren heute in Kirchberg zu Gast und begannen die Partie standesgemäss. Der Absteiger startete druckvoll und ging mit Toren von Milena Vujovic und Jessica Berger in Führung. Die Gastgeberinnen zeigten jedoch Moral und kämpften sich schnell zurück. Sereina Gemperle brachte Kirchberg mit zwei Toren wieder zurück ins Spiel. Mehr noch, Kirchberg führte zur Pause gar mit 3:2. Es schien, als würde Schlieren erneut mit einem Nuller von einem Auswärtsspiel zurück kehren. Ein umstrittener Elfmeter nach einem Foul an Jessica Berger wurde von Patrizia Dreyer souverän zum Ausgleich verwertet. Sarah Krüsi tankte sich wenig später durch die Verteidigung und erzielte den erneuten Führungstreffer. Kirchberg liess sich jedoch nicht entmutigen und drängte auf den zweiten Ausgleich der Partie. Das nächste Tor fiel allerdings auf der Gegenseite, wieder stand Vujovic goldrichtig und erhöhte auf 5:3. Das neunte Tor der Partie bejubelten zwar nochmals die Einheimischen, doch zu mehr reichte es einmal mehr nicht. Ein Unentschieden wäre durchaus verdient gewesen, jubeln konnte aber erneut der Gegner.

Rapperswil-Jona überholt Kirchberg

Ebenso viele Tore gab es am Zürichsee. Aufsteiger Rapperswil-Jona empfing im Kellerduell den FC Therwil. Im Kampf um wichtige Meisterschaftspunkte triumphierte zum zweiten Mal in dieser Saison das Heimteam. Leicht machten es die Baslerinnen dem FCRJ allerdings nicht. Ein knappes 5:4 reichte dann allerdings für den Sieg und einen Sprung in der Rangliste. Während Therwil weiterhin die rote Laterne hält, konnte Rapperswil den Nationalliga B-Traditionsverein Kirchberg überholen und liegt nun auf Platz 8.

Musste vier Mal hinter sich greifen: Schlieren-Torhüterin Christine Schärer (Archivbild: Chris Blattmann)

Der FC Neunkirch galt zu Beginn der Saison als Mitfavorit für die Auf-Abstiegsrunde. Nach Niederlagen gegen den FC Schlieren und den FC Aarau hoffte man, wieder Punkte nach Schaffhausen zu bringen. Die lange Reise quer durch die Schweiz nach Lugano endete jedoch erneut frustrierend. Die heimstarken Tessinerinnen gewannen knapp mit 2:1 und setzen sich im Mittelfeld fest.

Zollikofen verspielt einen weiteren Sieg

Das Überraschungsteam der bisherigen Saison, der FC Zollikofen, konnte mit viel Selbstbewusstsein nach Baden reisen. Als einziger Aufsteiger konnten die Bernerinnen bereits vier Siege und ein Unentschieden feiern und fürchteten keinen Gegner. So begann auch die Partie gegen den Favoriten aus dem Aargau ganz nach dem Geschmack des Trainerduos Thomas Oppliger und Martin Hirschi. Kurz vor der Pause erzielte Andrea Gurtner ihren fünften Saisontreffer und führte die Gäste mit einer 1:0-Führung in die Kabinen. Bis zur 63. Minute konnte dieser Vorsprung auch gehalten werden, ehe Larissa Bauer den verdienten Ausgleich erzielte. Auch ein Punkt wäre eine gute Ausbeute für den “FCZ aus Bern” gewesen, doch zwei Minuten nach dem Ausgleich wurde den Badenerinnen ein Elfmeter zugesprochen, welche die ehemalige Grasshoppers-Spielerin Evelyn Fuentes sicher verwerten konnte. Damit musste Zollikofen den fünften Zwischenrang an Lugano abgeben und liegt nun nur noch einen Punkt vor dem FC Baden.

An der Spitze der Nationalliga B wird es dank dieser Runde wieder spannend. Aarau führt mit 21 Zählern nur noch zwei Punkte vor Schlieren und vier Punkte vor Malters. Neunkirch folgt mit 16 Punkten auf Rang vier. Bereits am nächsten Wochenende könnten die Karten neu gemischt werden. Der FC Malters empfängt Schlieren zum Spitzenspiel und möchte sich für die Niederlage im Hinspiel revanchieren. Der FC Aarau trifft auf die erstarkten St. Gallerinnen aus Rapperswil-Jona, während Neunkirch gegen den FC Zollikofen antreten muss.


Holen Sie sich die App des Frauenfussball-Magazins und bleiben Sie immer bestens informiert:
Displaying 3 Kommentare
Dein Kommentar
  1. Merci dier machet übrigens supper arbeit chas aube chum erwarte nach de spiel bis brichte chöme merci

  2. Gefält mier nur heist der trainer des Fc Zollikofen Thomas Oppliger und nicht Martin:-))

Dein Kommentar

XHTML: Du kannst diese html tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Log in here!